VERGANGENE VERANSTALTUNGEN

 

Felix Landerer – eine gewollt nicht immer schmeckende Kostprobe, die dennoch sehr viel Appetit auf mehr macht!

Am Mittwoch, den 24. Februar 2016, lud die Ballett Gesellschaft Hannover e.V.  zu einer Probe von „Revolte“ – der neuen Produktion von Felix Landerer - in die Kunsthalle Faust.

Das Stück unseres Preisträgers aus 2010 begeistert uns nicht nur tänzerisch, sondern zeigt uns auch dessen Auseinandersetzung zum aktuellen Zeitgeschehen. Wer glaubt, Felix Landerer mache bei sich einfach halt, irrt sich gewaltig. Denn die Interpretationen seiner Tänzer sind es, die seine jüngste Produktion zusätzlich glänzen lassen. Die Entwicklung vom  Widerstand über den Aufruhr bis hin zum Protest erlebt der Zuschauer und fragt sich am Ende der Aufführung wahrscheinlich genauso wie der Choreograph und dessen Tänzerinnen und Tänzer: „Ist eine Revolution heute überhaupt noch möglich?“

(Daniela Finkelstein, stellvertretende Vorsitzende)

 

 

 

 

Filmabend

 

Visuell beeindruckende und berührende Hommage an die in Deutschland geborene Tanja Liedtke. International als Tänzerin und Choreografin gefeiert, wurde sie nur 29jährig zur Leiterin der berühmten Sydney Dance Company ernannt. Der Film begeistert nicht nur Tanzfans. Weil die Geschichte einer jungen, lebenswilden, außergewöhnlichen Frau mit all ihren Höhen und großen Tragik hinreißend erzählt wird. Ihre Arbeit war von unglaublicher Intensität, ihr Leben von bedingungsloser Liebe zu ihrem Partner Solon Ulbrich und dem ihr vertrauenden blutjungen Ensemble bestimmt. Tanja Liedtke war als leidenschaftliche Künstlerin bekannt – intelligent, verrückt, lustig, großherzig und rotzfrech. Bevor sie sich in Sydney in das heiß ersehnte neue Abenteuer stürzen konnte, kam sie 2007 bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben.

Den Regisseuren Sophie Hyde und Bryan Mason gelingt es, dieses Auf-und-Ab der Gefühle zwischen Schmerz und ansteckender Lebensfreude sensibel einzufangen. Frühe Aufnahmen aus dem Privatarchiv von Tanja Liedtke sowie beispielhafte Auszüge aus den wesentlichen Produktionen dokumentieren ihren künstlerischen Arbeitsprozess. In seinem Kern ist "Tanja - Life in Movement" ein Film über die Quellen der Kreativität und Zerbrechlichkeit menschlichen Schaffens. Und mitreißender Ausdruck purer Lebenlust!

Ein mehrfach preisgekrönter bewegender Film, der weltweit auf bedeutenden Filmfestivals lief.

Wir verbrachten einen tollen Filmabend mit anschließendem Gespräch mit Gerlinde Liedtke, der Mutter von Tanja Liedtke, die unser Gast war. Sie berichtete über das Leben Ihrer Tochter, sowie die Tanja-Liedtke-Stiftung in Stuttgart. Die Stiftung wurde im Juni 2008 im Gedenken und zu Ehren der Tänzerin und Choreographin Tanja Liedtke ins Leben gerufen. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Kunst und Kultur mit dem besonderen Schwerpunkt Tanz und Theater.


Gesprächsabend mit Jörg Mannes

Mitglieder und Gäste hatten sich auf einen kleinen Blick hinter die Kulissen gefreut, als sie am Mittwoch, den 21. Januar 2015, zum Gesprächsabend mit Jörg Mannes zusammenkamen. Doch was sie dann erlebten, übertraf die Erwartungen aller.

Jörg Mannes erzählte in seiner bekannten ruhigen Art. Er sprach über seinen für die Ballettwelt eher späten Start, seinen Werdegang, die unterschiedlichen Prägungen der stilistischen Schulen, die er erlernen durfte, und über seine heutige Arbeit als Choreograph an der Staatsoper Hannover. Geduldig und sehr offen nahm er seine Zuhörer mit auf seine sehr persönliche Zeitreise und  beantwortete die zahlreichen Fragen.

Doch das Leuchten in seinen Augen war es, das das Publikum vollends mitriss! Und so schauten alle verwundert auf ihre Uhren, als die letzte Frage beantwortet war und über eineinhalb Stunden wie im Fluge vergangen waren.
 
Wir danken Jörg Mannes für dieses intensive Gespräch und die tiefen Einblicke sowie allen Teilnehmern/Beteiligten für die Mitwirkung und das Interesse!"
 
Ihre Daniela Finkelstein


MITGLIEDERVERSAMMLUNG am Montag, dem 01.12.2014

Wir haben uns sehr über das große Interesse an der Mitgliederversammlung gefreut! Der Vorstand, insbesondere unsere Kassenführerin, und die Geschäftsführung hatten viel Positives zu berichten: Es gab einige interessante Veranstaltungen, einen phantastischen Wettbewerb und ein erfreuliches Spendenaufkommen, so daß alle Seiten Grund zur Freude haben. Auch die Perspektive stimmt froh: im nächsten Jahr feiert die Ballett Gesellschaft Hannover e.V. ihren 30. Geburts-tag und der 29. Internationale Wettbewerb für Choreographen verspricht schon allein aufgrund der Zusagen der international besetzten Jury ein tolles Ereignis zu werden. 

An dieser Stelle danken wir unseren Mitgliedern sehr herzlich für Ihre Unterstützung im vergangenen Jahr, wünschen Ihnen frohe Weihnachtstage und freuen uns auf ein gesundes (häufiges) Wiedersehen im kommenden Jahr

Ihre
Daniela Finkelstein       Birgit Grüßer         Christiane Kraul
 Dirk Hengstmann      Karl Heinz Steiner        Helmut Jochheim


Girls & Boys

Am 08. November hatte Roy Assaf, unser Produktionspreisträger des CHOREOGRAPHY27, Premiere mit seiner Choreographie „Girls & Boys“ im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig.

Gespannt konnten wir mit ansehen, wie Roy Assaf geschlechtliche Stereotypen auf seine 8 Tänzerinnen und 9 Tänzer überträgt. Unterhaltungswert gewann das Stück noch dazu durch uns allen bekannte und gern erinnerte Pop-Songs und Oldies. Aber auch klassische Musik kam zum Einsatz und Assaf liess seine Protagonisten nicht nur tanzen, sondern auch singen.

Wer mit dem Anspruch, bei einem Erstlingswerk Weltklasse präsentiert zu bekommen, in das Staatstheater gekommen war, musste seinen Anspruch korrigieren. Und so hoffen wir, daß sich unser junger Choreograph die Kritik der Braunschweiger Zeitung, es handele sich um „Einen Fall von Sportgymnastik“, nicht zu sehr zu Herzen nimmt und sich und seinem Publikum etwas Geduld erlaubt. Motivation hierfür dürfte der herzliche und langanhaltende Applaus bei den zwei von uns besuchten Aufführungen allemal sein.
     
Weitere Vorstellungen: 05., 25. und 28.Dezember 2014


DIE REISESAISON 2014/2015 BEGANN MIT EINEM ABSOLUTEN HIGHLIGHT!!!   

Ballettfahrt: Le Sacre du Printemps getanzt vom Bejart Ballett Lausanne

im Tempodrom Berlin 

Choreographie Maurice Béjart Musik Gustav Mahler & Igor Strawinsky

Choreographie Maurice Béjart
Musik Gustav Mahler & Igor Strawinsky

Im wahrsten Sinne des Wortes!!Unser Organisator Karl Heinz Steiner hatte nicht zu viel versprochen:  Berlin ist immer eine Reise wert und das Bejahrt Ballet Lausanne erst recht! Ein Feuerwerk wurde von den mehr als 30 Tänzern- aller Nationalitäten- entfacht, mal mußte man den Atem anhalten vor Spannung, mal riß uns das Staccato mit, mal schwelgte man in romantischen Sentenzen mit den Tänzern dahin. Chor und Orchester, sowie ein stimmgewaltige Solistin  unterstützten das Gänsehautfeeling.

Das Tempodrom, zunächst mit Skepsis als Austragungsort für ein klassisches Ballett mit großem Orchester und Chor erwartet, überraschte nicht nur mit einer phantastischen Akustik, sondern auch mit einer wunderbaren Sicht und Nähe zu den Tänzern. Diese Platzwahl ist unserem Organisator zu verdanken- sie hätte wirklich nicht besser sein können!!!

Auch das herbstliche Sonnenlicht (Abendrot hinter der Siegessäule-wie es kitschiger eine Postkarte nicht zeigen könnte) trug dazu bei, daß wir diesen Ausflug nach Berlin als sehr eindrücklich erlebten. Nach kurzweiliger Busfahrt, unser Busfahrer betätigte sich zwischendurch als kundiger Reiseführer, indem er auf Besonderes rechts und links hinwies, ansonsten uns sehr entspannt hin- und zurückbrachte. Wie wird die Reisesaison weitergehen? Wir sind gespannt und freuen uns auf weitere gemeinsame hochkarätige Tanzerlebnisse.


14.09.2014: Sommerfest der Ballett Gesellschaft Hannover:

Am 14. September war es wieder soweit, diesmal in einem für uns neuen Restaurant, dem ASPERA in der Roscherstr. Ein reichhaltiges Büffet bereicherten unserTreffen kulinarisch. Eingeladen waren die Mitglieder der Ballett Gesellschaft und natürlich auch Freunde und Partner ebenso wie die Mitglieder der Kompanie des Staatstheaters Hannover.


16.5.2014: "Get together" bei Gabi Wicke 

Die Ballett Gesellschaft hatte in die Galerie G. Wicke eingeladen und viele Freunde und Mitglieder waren dieser Einladung gefolgt. Es wurde eine wunderschöner, entspannter Abend bei Wein , Snacks, Musik und natürlich Gabis wunderbaren Zeichungen, die während und aus Anlaß des letzten Choreographenwettbewerbs entstanden sind.


25.3.2014: Mitgliederversammlung Freundeskreis Hannover

Die Ballett Gesellschaft Hannover ist seit Kurzem Mitglied des Freundeskreises Hannover und so präsentierten wir uns im Rahmen der Mitgliederversammlung am 25.3.2014 im frisch renovierten Pavillon und warben für uns und den Choreographenwettbewerb. Christiane Kraul und Birgit Grüßer plauderten 3 Stunden lang mit den zahlreichen Besuchern und haben sicher den einen oder anderen Gesprächspartner von unserer Arbeit überzeugen können.


29.11.- 01.12.2013 Ballettreise nach Dresden in die Semperoper

Im ProgrammNussknacker und vieles mehr...

Die erste Reise der Saison war ein besonderer Leckerbissen. Wir fuhren am Freitag, dem 29. November nach Dresden, übernachteten dort im Hotel „Elbflorenz“ sehr zentral, nur wenige Minuten von der Semperoper entfernt. Samstagabend besuchten wir die „Nussknacker“-Vorstellung in einer klassisch, opulent ausgestatteten Inszenierung. Karten in der allerbesten Kategorie waren für uns reserviert. Am Sonntag, dem 01.12.2013, ging es am Nachmittag zurück nach Hannover. 


Finnissage

Zum Abschluss der Ausstellung RAUM ZEIT BEWEGUNG bei Koc gab es eine Live Hiphop Performance von SINDEY/Moves, RANIOS/Rap und MICHA PHONEM/Beats. Ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden und an Dany Finkelstein für die Foto-Dokumentation, die wir auch auf unserer Facebookseite zeigen! 


SOMMERFEST 2013

Unser kleines Sommerfest für den engeren Kreis der Ballett Gesellschaft in Beckmanns Weinhäuschen in der Calenbergerstraße war wieder wunderbar! Ein Dankeschön an Karl Steiner für die Organisation und an Daniela Finkelstein für die Dokumentation! Bilder auf unserer Facebookseite!


Sep-Nov 2013 Ausstellung "Raum Zeit Bewegung" in der Galerie "bei Koc" 

Die Magie der Entstehung eines Tanzstückes mit dem Fotoapparat und der Filmkamera zu dokumentieren, entspricht quasi der Quadratur eines Kreises. Wie dies trotzdem gelingen kann, zeigen Nadine Hentschel und Cem Koc:  Acht Wochen lang begleiteten sie die Arbeit von vier Choreografen (George Balanchine, Terence Kohler, Jörg Mannes, Renato Zanella) und den Tänzerinnen des Balletts des Staatstheaters Karlsruhe von der ersten Probe im Ballettsaal an bis hin zur Uraufführung.

Dabei entstanden Bilder, die den Prozess des Werdens zeigen. Ein Vorgang der den Zuschauern normalerweise verborgen bleibt. 

Ihre Arbeiten sind Teil der Ausstellung "Raum Zeit Bewegung" - Entstehung einer Choreografie", die von Mitte September bis zum 17.11.2013 im Kunstraum "bei Koc" in Hannover zu sehen war. Zur Finnissage luden wir ein, siehe oben.


18. Juni 2013 Ballettreise: LES BALLETS DE MONTE-CARLO “Romeo und Julia”

GASTSPIEL AN DER HAMBURGISCHEN STAATSOPER

Choreographie: Jean-Christophe Maillot. 

Musik: Sergei Prokofjew


16. Mai 2013 Vorab-Präsentation des 27. Choreographenwettbewerbs

Wicke 25Mar13G.jpg

Die Vorab-Präsentation des 27. Choreographenwettbewerbs in der Galerie "Turm2" während der AUSTELLUNG "TANZ UND TAURUS" VON GABI WICKE: Unsere grandiose Gastgeberin und ihre Werke verliehen der Preview Glanz und bei dem Konzert von Elena Chekanova (Live Elektronik und Klangobjekte) und Robert Kusiolek (Akkordeon und Bandoneon) kamen die Gäste ins Schwelgen. Flyer als PDF .



27. April 2013 Movimentos: Deutschlandpremiere "Fabulous Beast Dance Theatre" 

"Fabulous Beast Dance Theatre" ist eine neue Gruppe aus Irland. Es war ein aufregender und interessanter Abend: Strawinskys "Petrouchka" und "Le Sacre du Printemps"… in ganz neuer Sichtweise. Choreographie: Michael Keegan-Dolan

Fabulous Beast Dance Theatre

Fabulous Beast Dance Theatre


31.03.2013 Ballettfahrt Staatsoper Hamburg "Matthäus Passion" von John Neumeier.

"Lieber Herr Steiner, welch ein Geschenk haben Sie uns gemacht! Noch heute sind wir erfüllt von dem Gesehenen und Gehörten...welch ein optischer Genuss (von den wunderbaren Plätzen, die Sie uns zuteil haben lassen) und welch eine noch immer aufrüttelnde, universale Aussage von Bach/Neumeier... Wie Sie sind wir ganz ergriffen und werden wohl noch lange an diese Aufführung zurückdenken." 

Ihre Doris MS


14. Februar 2013 Filmabend: “Der Choreograph Stephan Thoss und Le Sacre du Printemps”

Thoss.png

Stephan Thoss war Jury-Mitglied beim 27. Choreographenwettbewerb.

Der Maler und Dokumentarfilmer Ralf-Peter Post zeigte seine Werke in der kleinen Galerie „bei Koc“ und gab zu Beginn der Vorstellung eine kurze Einführung in seinen Film und die dazugehörige Ausstellung. In “Der Choreograph Stephan Thoss und Le Sacre du Printemps” wirft Post nicht nur den Blick hinter die Kulissen des Bühnenbetriebes, sondern auch in die emotionale Innenwelt des Choreographen und seiner Tänzer. Sehen Sie in unserer Fotogalerie unten die Impressionen des Abends (Fotos: Ralf-Peter Post und Ballett Gesellschaft). Wer den Film verpasst hat, kann die DVD bestellen. Die Ausstellung endete am Freitag, den 22. Februar 2013 mit einem weiteren Filmabend. Mehr dazu bei der Galerie Koc.


13. Dezember 2012: Filmabend: "Before Opening Night"

Volles Haus: Über 100 Gäste erschienen auf Einladung der Ballett Gesellschaft Hannover am 13. Dezember 2012 im Kommunalen Kino im Künstlerhaus in Hannover und auch bei der anschließenden Podiumsdiskussion blieb kein Platz frei.

Seit vielen Jahren ist Richard Wherlock, Ballettdirektor des Basel Ballett, schon Mitglied der Jury unseres Internationalen Choreographen Wettbewerbs. Insofern war es für unsere Vorstandsvorsitzende Christiane Kraul eine besonders große Freude, ihn neben der großartigen Regisseurin Simone Winkler zur Vorstellung ihres Films in Hannover zu begrüßen. Und es stellte sich heraus, dass er das fertige Werk bisher auch noch nie gesehen hatte. Simone Winklers Dokumentation zeigt in "Before Opening Night" spannend bis zur letzten Sekunde die Proben zu dem Stück " S(c)ent" zu Franz Schuberts Symphonie Nr. 8 "Die Unvollendete".

Wie sich einzelne Tanzszenen während der wenigen Wochen bis zur Premiere hin entwickeln, zieht die Zuschauer sofort in den Bann. Richard Wherlocks ungewöhnlicher Arbeitsstil und die fröhliche Besessenheit mit der er seine Tänzer zu immer beeindruckenderen Figuren bringt, übertragen sich und man glaubt, selbst Teil des Teams zu sein, so nah kommt die Regisseurin der Truppe.

Die Tanzwelt spricht englisch und so auch die Ballettfans in Hannover: sämtliche englischsprachigen Kommentare der Künstler waren auch ohne Untertitel für das Publikum verständlich. Denn bei aller sichtbaren körperlichen Anstrengung bietet der Film auch reichlich hörbaren Wortwitz. Nur zwei Mal verliert Wherlock seinen Humor: Einmal wenn es um die administrativen Aufgaben eines Ballettdirektors geht und dann kurz vor der Premiere, wenn er darum bittet, ein wenig allein sein zu dürfen und das Kamerateam vor seiner Bürotür stehen lässt. Selbstverständlich gelingt die Premiere, soviel sei verraten. Doch durch Winklers raffinierte Montage bangen die Zuschauer mit Richard Wherlock, abwechselnd zweifelnd und hoffend, ringen bis zum Ende die feuchten Hände und sind fast durchgeschwitzt wenn der Vorhang fällt. 

Die anschließende Podiumsdiskussion bei Wein und Gebäck (Schlossküche Herrenhausen), moderiert von Vorstand Karl Heinz Steiner, fand auf deutsch statt. Und fast zwei Stunden lang blieben die Gäste neugierig, bis es zur Signierstunde kam. Viele schenkten sich selbst eine DVD mit Autogrammen zu Weihnachten.

DVDs sind noch erhältlich unter: http://www.LongLegProductions.com oder telefonisch: + 49 177 - 33 737 55 bei Simone Winkler selbst.

Der große Erfolg motivierte den Vorstand der Ballett Gesellschaft Hannover nach weiteren Gelegenheiten zu suchen, um auch hinter den Kulissen in die Welt des Tanzes einzutauchen. Und ein besonderes Dankeschön geht an die Spätbewegten, die eine tolle Werbung für das Event gemacht haben!