TV- und Kino Tipps

 

arte

28. Oktober 23:30
Ballet Jeunesse – Von Ballett, Beats & Regelbrechern
Wenn Künstler die scheinbar unantastbaren Meisterwerke des klassischen Balletts verändern, dann gehen Skandale und Begeisterung oft Hand in Hand. Der Film „Ballet Jeunesse“ zeigt zwei vollkommen verschiedene Künstlerpersönlichkeiten, die das klassische Ballett neu denken wollen: Vor rund 100 Jahren revolutionierte der Impresario der legendären „Ballet Russes“ Sergej Djagilew das Ballett. Heute sucht der Hip-Hop-Produzent Matthias Arfmann mit dem Kollektiv „Ballet Jeunesse“ nach neuen Arrangements, um Debussy, Prokofjew und Tschaikowsky ins 21. Jahrhundert zu holen.

28. Oktober 00:30
BALLET JEUNESSE UND DIE NDR RADIOPHILHARMONIE
Der Musikproduzent Matthias Arfmann hat sich der ambitionierten Mission verschrieben, die Klassiker der europäischen Ballettmusik ins Hier und Jetzt zu holen, sie so zu bearbeiten, dass sie für ein junges Publikum zugänglich und erlebbar werden. Die Idee von „Ballet Jeunesse“ war geboren. Aus Ballettklassikern mit zum Teil über 100-jähriger Geschichte wurden Songs, die ihre Kraft und Stärke in einer faszinierenden Balance zwischen Klassik und Breakbeat entfalten. Zusammen mit der NDR Radiophilharmonie brachten Matthias Arfmann und das Künstlerkollektiv um Ballet Jeunesse das spannende Projekt in Hannover zur Aufführung.


 BR

30. Oktober 23.45
Der Nussknacker
2011
Peter I. Tschaikowskys „Der Nussknacker“, 1892 in Sankt Petersburg uraufgeführt, zählt zu den weltweit meistgespielten Balletten. Die Neuproduktion des Dresdner Semperoper Balletts orientiert sich an der Geschichte, wie sie Marius Petipa für die Premiere in Sankt Petersburg aufgeschrieben hat. Aaron S. Watkin, der aus Kanada stammende Ballettdirektor arbeitet für diese Produktion sehr eng mit der berühmten Dresdner Palucca-Schule zusammen.


In der arte-Mediathek: Auf zum Tanz!
Wir rollen den roten Teppich aus für die großen Künstler der Tanz-Szene: von Maurice Bejart über John Neumeier bis zu Ohad Naharin. Klassisches Ballett, zeitgenössische Choreografien, Hip Hop Dance Battles, Charleston und vieles mehr – entdecken Sie Bewegung und Körpersprache in all ihren Facetten! Tanzen bis der Arzt kommt – auf ARTE Concert.

TANZ IM KINO

ab 01. November 2018
Der Nussknacker und die vier Reiche
Disneys Neuinterpretation eines beliebten Märchenklassikers: Die junge Clara (Mackenzie Foy) findet sich in einer mysteriösen Parallelwelt wieder, als sie sich auf die Suche nach einem geheimnisvollen Schlüssel macht, der eine Kiste mit einem einzigartigen Geschenk öffnen soll. Im Reich der Schneeflocken, im Reich der Blumen und im Reich der Süßigkeiten trifft sie auf allerlei seltsame Bewohner. Zusammen mit dem jungen Soldaten Phillip (Jayden Fowora-Knight) begibt sie sich schließlich ins unheilvolle Vierte Reich, das von der tyrannischen Mutter Gigoen (Helen Mirren) beherrscht wird. Dabei geht es schon längst nicht mehr nur um Claras Schlüssel, sondern darum, die Harmonie in den vier Reichen wiederherzustellen.
Der Tänzer und Shooting-Star SERHIJ POLUNIN tritt im Film mit spektakulären Tanzeinlagen auf. Neben ihm ist ebenso Primaballerina und Preisträgerin des DANCE MAGAZINE AWARDs, MISTY COPELAND, zu sehen.

Regie: Lasse Hallström
Hauptdarsteller: Mackenzie Foy, Keira Knightley, Matthew Macfadyen, Helen Mirren, Morgan Freeman


31. Oktober und 01. November
A Spellbinding Halloween: 'Suspiria' (1977) + Live Ballet Performance
Doors open & welcome drinks: 19:30
Live Performance: 21:00
Intro & Film Start: 21:15
Die Berlin FIlm Society ist erfreut unsere nächste Veranstaltung anzukündigen: Dario Argento's 1977 Kult-Horror Klassiker SUSPIRIA (möglicherweise der berühmteste italienische Horrorfilm). An zwei Tagen, dem 31. Oktober (Halloween) und dem 1. November, wird der Film gezeigt - über 40 Jahre nach dem originalen FIlm, doch nur kurz vor der diesjährigen Veröffentlichung der Neuverfilmung von Luca Guadagnino.
Da es in dem Film um eine amerikanische Balletttänzerin handelt, welche in Deutschland neu auf eine Ballettschule kommt, wird unsere Vorstellung in der renommierten Staatlichen Ballettschule in Berlin stattfinden. Vor dem Film kriegen wir ein dunkles, surreales Bühnenerlebnis, eine Suspiria-inspirierte Ballettvorstellung, choreographiert von Aurora Dickie, eine berühmte brazilianische Tänzerin, und getanzt von den Schülern der Ballettschule.




ab 18. Oktober 2018
GIRL
Lara (Victor Polster) ist 15 und hat einen Traum: Sie will Balletttänzerin werden. Als sie an einer renommierten Akademie unter Vorbehalt angenommen wird, zieht sie mit ihrem Vater Mathias (Arieh Worthalter) und ihrem kleinen Bruder Milo (Oliver Bodart) nach Brüssel. Währenddessen versucht Lara noch einen zweiten Kampf zu gewinnen: Sie will sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen. Äußerlich ist sie bereits ein Mädchen, doch ihr Körper ist noch der eines Jungen. Ihr Vater unterstützt sie bei ihrem Vorhaben, begleitet seine Tochter bei jedem Schritt und ist für sie da, genau wie Psychologen und Ärzte. Doch der Leistungsdruck auf die junge Ballerina ist enorm und nebenbei wird Lara durch ihre Mitschülerinnen und Mitschüler ins heiß-kalte Wasser der Pubertät geworfen. Das kräftezehrende Training zwingt Lara schließlich zur Selbstkasteiung, mit der sie wiederum ihre Operation aufs Spiel setzt. Ihre beiden großen Träume scheinen sich immer mehr zu widersprechen. Als die Ärzte ihr schließlich das Ballett verbieten, trifft Lara eine folgenschwere Entscheidung, mit der sie endgültig zur Frau werden will...


Ballett im Kino mit dem Royal Ballet

13. November 2018
La Bayadère

03. Dezember 2018
The Nutcracker

19. Februar 2019
Don Quixote

16. Mai 2019
Within the Golden Hour / New Sidi Larbi Cherkaoui / Fight Pattern

11. Juni 2019
Romeo und Julia


Mehr Informationen unter: https://www.roh.org.uk/cinemas

Quelle: tanznetz.de