Festival TANZtheater INTERNATIONAL 2018 vom 30. August - 08. September

 

Den Festivalauftakt gestaltet am 30.08. und 31.08. der New Yorker Choreograf Kyle Abraham mit sieben Tänzer*innen seiner Kompanie A.I.M in der Orangerie Herrenhausen: Bei seinem zweiten Besuch in Hannover bringt er – klassisch ausgebildet und mit Hip-Hop aufgewachsen - die Deutsche Erstaufführung von „Live! The Realest MC“ mit und zeigt damit eine Produktion, die sich tänzerisch mit der Suche nach Identität und Zugehörigkeit beschäftigt.

Am 01.09. bietet TANZtheater INTERNATIONAL gemeinsam mit dem Ballett der Staatsoper Hannover Nachwuchstalenten eine Bühne. In der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover sind die jungen Choreograf*innen des „Think Big 2018“ Künstlerresidenz-Programms mit Uraufführungen zu erleben: Yotam Peled aus Israel mit Wahlheimat Berlin und die in Saarbrücken ansässigen Talente Lucyna Zwolinska aus Polen und Marioenrico D’Angelo aus Italien erhalten die Chance, in Hannover mit neun Tänzer*innen zu proben und präsentieren ihre neuen Produktionen beim Festival.

Im Ballhof Zwei feiert das Festival am 02.09. mit der Einladung der Produktion „TWO“ des Theaters COMMEDIA FUTURA aus Hannover dessen 30jähriges Jubiläum: Ein Duo für die japanischen Tänzerinnen Minako Seki und Yumiko Yoshoika, die im Butoh beheimatet sind. Als reife Tänzerinnen werfen sie einen Blick zurück auf ihr bewegtes Leben zwischen asiatischen und europäischen Tanztraditionen.

Ein besonders spannendes Tanzexperiment lässt die Arbeit „(B)“ von der belgischen Siamese Cie / Koen Augustijnen & Rosalba Torres Guerrero am 03.09. in der Orangerie Herrenhausen erwarten: Sieben zeitgenössische Tänzer*innen stehen zusammen mit drei Profi-Boxern auf der Bühne und begeben sich in den Ring für eine Suche nach Differenz und Gemeinsamkeit.

Am 04.09. gibt es dann in Hannover nach mehr als zehn Jahren ein Wiedersehen mit dem gebürtigen Israeli Hofesh Shechter im Schauspielhaus: Der in London arbeitende Choreograf wurde bereits vielfach für sein anarchistisches Tanzvokabular ausgezeichnet. Er gastiert mit seiner achtköpfigen Junior Kompanie Shechter II und der Deutschen Erstaufführung seiner „SHOW“, einer dreiteiligen Arbeit, die in eine rauschhafte Welt der Paradoxien einlädt.

Mit „Wild Cat“ betitelt die französische Kompanie Black Sheep ihre Uraufführung, die am 05.09. in der Orangerie Herrenhausen zu sehen ist. Bei ihrem zweiten Festivalgastspiel in Folge zeigen sie mit fünf Tänzern weitere Facetten ihres zwischen Hip-Hop und zeitgenössischem Tanz angesiedelten Bewegungsvokabulars und werfen Schlaglichter auf Stärke und Verletzlichkeit.

Am 06.09. ist mit dem frankokanadischen Choreografen Daniel Léveillé ein konsequenter Tanzpurist zu Gast: Im Ballhof Eins präsentiert seine Kompanie Daniel Léveillé Danse mit fünf Tänzer*innen „Solitudes Solo“, ein geteiltes Solo für viele, das an Grenzen bringt und bei dem auch Scheitern zu den Optionen gehört.

Die dritte Produktion des Festivals, die sich mit Hip-Hop und zeitgenössischem Tanz auseinandersetzt, ist „Hidden in plain sight“ der Kompanie Hungry Sharks aus Österreich: Am 07.09. zeigt Choreograf Valentin Alfery in der Orangerie Herrenhausen einen Bewegungskanon der außergewöhnlichen Art. In einer komplexen Choreografie verzahnen und verdichten sich die Moves wie bei einem lebendigen Puzzle.

Den Festivalabschluss bildet am 08.09. die italienische Kompanie ALDES/ Roberto Castello mit einer verheißungsvoll-düsteren Tanz-Utopie: Castello, der seit Jahrzehnten die zeitgenössische Tanzszene Italiens mit prägt, lässt in „In girum imus nocte et consumimur igni“ vier Tänzer*innen wie verlorene Seelen durch die Nacht wandern. Losgelöst von jeder Zeitzuordnung erschließt er vielschichtige Assoziationsräume und lädt ein zur Auseinandersetzung mit dem Menschsein

 


Mehr über den CHoreography 33 erfahren Sie hiER