Felix Landerer erhält den  Kulturpreis "pro visio"

Mit dem Kulturpreis »pro visio« zeichnet die Stiftung Kulturregion Hannover die offenen Proben zum Tanztheaterstück »Revolte!« von Landerer&Company aus.
Der Kulturpreis »pro visio«, der mit 7.777 Euro dotiert ist und retrospektiv vergeben wird, würdigt außergewöhnliche und besonders mutige Leistungen von Kulturschaffenden in der Region Hannover.

Die offenen Proben zur Tanzproduktion »Revolte!« boten den Zuschauern im Frühjahr 2016 in der Kunsthalle Faust in Hannover einzigartige Einblicke in einen Schöpfungsprozess. Die Offenheit von Choreograf Felix Landerer, den Tänzern und Komponist Christof Littmann, die besondere Form der Öffentlichkeitsarbeit für eine Tanzproduktion und die Gestaltung der Proben befand die »pro visio«-Jury als preiswürdig. Sie lobt Felix Landerer und seine Company für die Furchtlosigkeit, einen Arbeitsprozess zu öffnen, der jederzeit auch hätte scheitern können.

Felix Landerer gründete Landerer&Company 2010 in Hannover. Der ehemalige Tänzer hatte bereits für die Staatsoper Hannover Stücke choreografiert bevor er sich 2006 als Choreograf selbständig machte. 2010 erhielt er den 1. und den Scapino-Produktionspreis beim Internationalen Wettbewerb für Choreographie Hannover und wirkte 2015 in der Vorjury des Wettbewerbs mit.   Er ist seitdem beim Scapino Ballet in Rotterdam tätig und wird international angefragt. 2016 stellte die Stadt der Company die Kunsthalle Faust als neuen Probenraum zur Verfügung, so dass langfristige Planung möglich wurde und Landerer ein festes Ensemble zusammenstellen konnte. Für die aktuelle Produktion der Company - »Die Übersetzer« - finden wieder offene Proben statt: am 5., 12. und 19. April in der Kunsthalle Faust sowie am 26. April in der Eisfabrik Hannover, jeweils um 18 Uhr. Die Premiere von »Die Übersetzer« wird am 4. Mai 2017 in der Eisfabrik Hannover aufgeführt.

Der Kulturpreis »pro visio« wird seit 2001 verliehen. Inzwischen ist er zu einem Gütesiegel für Kulturprojekte geworden. Preisträger sind u.a. das Orchester im Treppenhaus, die Hannoversche Gesellschaft für Neue Musik, Theater fensterzurstadt und der Verein »Neue Kunst in alten Gärten«. Der »pro visio«-Jury gehören an: Angela Kriesel, Henning Queren, Gerd Dallmann, Uwe Kalwar und Dr. H.-Jörg Siewert.

GRATULATION:  Maciej Kuzminski, der 2016 den 2. Preis gewonnen hat, wurde am 1. September 2016 zum Direktor des Caro Dance Theatre in Polen ernannt

GRATULATION: Alexander Ekman, der 2006 den 2. und den Kritikerpreis für "The swingle sisters" beim Choreographiewettbewerb gewonnen hat, erhielt 2016 den  Deutschen Theaterpreis "FAUST" für die beste Choreographie.

 

Die Preisträger 2016 stehen fest. Wir gratulieren:

1. Preis:   „60 sec“  - Botis Seva, Großbritannien 

 Publikumspreis:  „60 sec“  - Botis Seva, Großbritannien   

Stipendium der Tanja Liedtke Stiftung beim Australian Dance Theatre: „60 sec“  - Botis Seva, Großbritannien

2. Preis:  “Dominique” - Maciej Kuzminski, Polen 

Scapino-Produktionspreis: “Dominique” - Maciej Kuzminski, Polen  

3. Preis:  “00:01” - Zibo Geng, China

 

Kritikerpreis:  „slave - David Llari, Frankreich                      

  

 Bundesjugendballett Produktionspreis: "Totilas - Der Ritt", Paul Hess, Deutschland

 

Gauthier Dance/Dance Company Theaterhaus Stuttgart Produktionspreis: : "Becoming", Matthias Kass, Deutschland & Clément Bugnon, Schweiz