Die Preisträger des choreography32 stehen fest. Wir Gratulieren

 

1. Preis: "O", Philippe Kratz, Deutschland

2. Preis: "Relationships", Zhiren Xiao, China

3. Preis: "Birdy", Hung-Chung Lai, Taiwan

Kritikerpreis: "Nice to beat you", Gil Kerer & Korina Fraiman, Israel

Publikumspreis: "What goes up", Connor Scott, Großbritannien

Scapino Produktionspreis: "Peeping Eye", Borna Babic & Louis Thuriot, Kroatien & Belgien

Tanja Liedtke Scholarship: "O", Philippe Kratz, Deutschland

Delattre Dance Company Preis: "What goes up", Connor Scott, Großbritannien

Produktionspreis Theater Regensburg Tanz: „I Fought Piranhas“, Maciej Kuzminski, Polen

Residance Award DantzaZ Dance Company: „Before you say it“, Sade Mamedova, Russland

 Bundesjugendballett-Produktionspreis:  "What goes up", Connor Scott, Großbritannien

 

Kamera/Schnitt: Svenja Schulte

bitte auf das Foto klicken

Fotos: Ralf Mohr

 

Philippe Kratz, der Gewinner unseres 1. Preises und des Stipendiums der Tanja-Liedtke-Stiftung, schrieb uns: „Ich bin immer noch sprachlos, wenn ich an das letzte Wochenende denke, aber ich muss mich zusammenreißen und ein paar Personen danken: zu allererst Ivana, dafür, dass sie so sehr an unser gemeinsames Projekt geglaubt hat. Wir haben acht Monate lang an „O“ gearbeitet und es war eine Reise, von der ich nur hoffen kann, sie in der Zukunft wieder und wieder zu unternehmen - zusammen mit dir Stunde um Stunde im Saal zu stehen, hat mir immer das Gefühl gegeben, eine unerschöpfliche Anzahl an Ideen und Lösungen zur Verfügung zu haben…des weiteren möchte ich mich bei der Jury des 32. Choreographiewettbewerbs Hannover bedanken, dafür, dass sie „O“ mit dem 1. Platz bedacht hat, genauso gilt mein Dank der Ballettgesellschaft, die eine wunderbare und tadellose Arbeit in der Organisation geleistet hat, weiter gilt er Garry Stewart und der Tanja-Liedtke-Stiftung (ich freue mich unglaublich auf meine Studienreise nach Adelaide zum „australian dance theatre“), und, last but not least, bedanke ich mich bei ALLEN Performern und Choreographen, die ihre Werke auf leidenschaftliche, spielerische und tiefgründige Art präsentiert haben - besonders freue ich mich natürlich für meine lieben Kollegen Damiano und Roberto, mit denen ich täglich das Vergnügen habe, zusammenzuarbeiten!“

 

Die Teilnehmer des choreography32 stehen fest.Wir freuen uns auf:

 

Judith Argomaniz, Spanien

Borna Babic & Louis Thuriot, Kroatien & Belgien

Gil Kerer & Korina Fraiman, Israel

Philippe Kratz, Deutschland

Maciej Kuzminski, Polen

Hung-Chung Lai, Taiwan

Kristian Lever, Finnland

Max Levy, Japan

Sade Mamedova, Russland

Giovanni Napoli, Italien

Beatrice Panero, Italien

Nastja Bremec Rynia / Michal Rynia, Slovenien & Polen

Sylva Safkova, Tschechei

Fu LE, Frankreich

Connor Scott, Großbritannien

Roberto Tedesco, Italien

Tracy Wong Choi Si & Mao Wei, Macau & Hong Kong

Zhiren Xiao, China

 

Neuer Ballettdirektor am STAATSTHEATER HANNOVER steht fest 

Marco Goecke übernimmt zur Spielzeit 2019/20 die Leitung 


Der renommierte Choreograf Marco Goecke wird mit Beginn der Opernintendanz
von Laura Berman zur Spielzeit 2019/20 neuer Ballettdirektor an der Staatsoper
Hannover. Damit bekommt nach 13 Jahren zeitgleich mit dem Intendanten-
wechsel auch das Staatsballett eine neue Leitung. 

„Marco Goeckes Choreographien sprechen mich wie viele Zuschauer stark an, 
weil er mit seiner prägnanten Bewegungssprache die Stimmung der heutigen Zeit
abbildet. Seine Werke faszinieren durch ihre Virtuosität und Intensität, aber auch, 
weil seine Bilder uns zutiefst berühren. Ich bin glücklich, dass ich einen so starken
und konsequenten Künstler für Hannover gewinnen konnte“, so die designierte
Opernintendantin Laura Berman. „Hannover mit seinem Festival ‚Tanztheater
International‘ und dem renommierten internationalen Choreographenwettbewerb
‚Choreography‘ ist eine sehr tanzaffine und neugierige Stadt, wozu natürlich Jörg
Mannes mit seiner kontinuierlichen Arbeit auf hohem Niveau beigetragen hat. 
Marco Goecke wird neben eigenen Werken einen Spielplan mit einer großen
Vielfalt an choreographischen Handschriften präsentieren. Er arbeitet mit
Ballettkompanien weltweit und verfügt über beste Kontakte in die Tänzer- und
Choreographenszene. Wir dürfen uns auf ein abwechslungsreiches Programm
freuen, das den künstlerischen Ruf des Staatsballetts und Hannovers als Tanz-
Stadt weiter ausbaut.“ 

 Foto: Regina Brocke

Foto: Regina Brocke

 

Ed Wubbe erhält den Goldenen Schwan

Ed Wubbe, der langjährige künstlerische Leiter unseres Choreographiewettbewerbs, ist am 6. Oktober auf den "Nederlandse Dansdagen" mit dem "Goldenen Schwan", dem Oskar des niederländischen Tanzes, für seinen herausragenden Beitrag für den niederländischen Tanz ausgezeichnet worden. GRATULATION

297722_Ed_Wubbe_Gouden_Zwaan_Winnaar_2017-foto_Jochem_Jurgens_-liggend.jpg

 

 

  Die Preisträger stehen fest:    1. Preis: "Arba", Nicole Caruana, USA    2. Preis: "Decipher", Mohamad Sufri Juwahir, Singapur    3. Preis: "Watcher", Hung-Chung Lai, Taiwan    Kritikerpreis: "Watcher", Hung-Chung Lai, Taiwan    Publikumspreis: "Decipher", Mohamad Sufri Juwahir, Singapur    Scapino Produktionspreis: "Arba", Nicole Caruana, USA    Tanja Liedtke Scholarship: "ZERO", Rudi Cole & Julia Robert, Großbritannien    Delattre Dance Company Preis: "Decipher", Mohamad Sufri Juwahir, Singapur    Residenzpreis Hellerau: "One`s", Diego de la Rosa & Young-Won Song, Spanien/Südkorea

Die Preisträger stehen fest:

1. Preis: "Arba", Nicole Caruana, USA

2. Preis: "Decipher", Mohamad Sufri Juwahir, Singapur

3. Preis: "Watcher", Hung-Chung Lai, Taiwan

Kritikerpreis: "Watcher", Hung-Chung Lai, Taiwan

Publikumspreis: "Decipher", Mohamad Sufri Juwahir, Singapur

Scapino Produktionspreis: "Arba", Nicole Caruana, USA

Tanja Liedtke Scholarship: "ZERO", Rudi Cole & Julia Robert, Großbritannien

Delattre Dance Company Preis: "Decipher", Mohamad Sufri Juwahir, Singapur

Residenzpreis Hellerau: "One`s", Diego de la Rosa & Young-Won Song, Spanien/Südkorea

 

 

 

 

             

  

 

 

Preisträger 2016